Vermittlungsarbeit

Vermittlungsarbeit

 

Hier möchte ich ein wenig auf die Arbeit eingehen, die man bei der Vermittlung hat.

 

Es beginnt damit, die zu vermittelnde Katze vom Charakter gut einzuschätzen. Denn ein wilder Feger passt weniger gut zu einer eher ruhigen Katze.

 

Dann sollte man ein paar brauchbare Fotos von dem Vermittlungstier machen. Gerade bei Allerweltsfarben ist es wichtig, besondere Sachen, wie z.B. Augen usw. gut auf dem Foto darzustellen.

 

Anschließend werden Aushänge gestaltet. Die sollten sich ein wenig von anderen unterscheiden, gleich ins Auge springen.

Der Vermittlungstext sollte kurz und einprägsam sein und gleichzeitig das Interesse an dem Tier wecken.

Den Text kann man auch fürs Internet übernehmen.

Wichtig: Ansprechpartner und Telefonnummer bzw. E-Mail-Adresse. Und wann am besten zu erreichen.

 

Das war Teil 1, der die Freizeit eines Tages beansprucht.

 

Das Verteilen der Aushänge kann man noch einmal mit einem Tag veranschlagen. Ich muß, da wir ja ein wenig ländlich wohnen, dazu einen Umkreis von ca. 50 km abklappern.

 

Wenn sich dann Interessenten melden, ist abzuklären, ob die gewünschte Katze tatsächlich zur Familie passt. Ich weiß nicht, wie es bei anderen läuft, aber bei mir ist es meist so, dass dem eigentlichen Umzug einige Telefongespräche oder Mails vorausgehen. Wenn irgendwie möglich, sogar ein persönliches Kennenlernen von Interessenten und Katze.

 

Zu diesen Gesprächen gehören nicht nur die Katze und ihr Charakter, sondern auch ihre Gewohnheiten, ihr Lieblingsfressen, welches Streu mag sie, was für Katzenklos. Denn erst einmal ist es für die Katze sehr vorteilhaft, wenn sie Gewohntes im neuen Heim vorfindet. Umstellungen kann der neue Katzensklave dann vornehmen, wenn sie sich eingelebt hat.

 

Da ich sehr daran interessiert bin, dass die Katze für immer bei ihren Menschen lebt, und das u.U. 20 Jahre sein können, stehe ich jederzeit für Fragen und Probleme zur Verfügung. Auch nach dem Umzug.

 

Wenn man dies alles berücksichtigt, wende ich für die Vermittlung einer Katze gut 10 Tage auf. Aber es ist mir einfach wichtig, dass alles passt und sowohl der Mensch mit der Katze als auch umgekehrt glücklich ist.

Nach oben


nPage.de-Seiten: LENR | Jugend in St. Antonius