Ein Wochentag

Hallo,

ich möchte euch einladen, mal einen normalen Wochentag auf den Streunerhof zu schauen.

5 Uhr, der Wecker klingelt. Felix und Bandit kommen gleich zu mir und müssen kurz geschmust werden. Um kurz nach 5 quäle ich mich aus dem Bett, schmeiße mir schnell alte Klamotten über und torkel nach unten. Haustüre auf, Bandit und meist auch Susi rauslassen. Kurze Stippvisite auf dem Klo, natürlich in Begleitung einer empörten Katzerei, die eigentlich erst ihr Fresschen haben wollen. 10 Minuten nach 5 Uhr: Felix futtert seine Tablette, anschließend verteile ich das NaFu in ihre Näpfe. Katzerei ist beschäftigt. Nebenbei habe ich meine Kaffeemaschine eingeschaltet. Nach dem NaFu lasse ich kurz den Kaffee laufen. Bevor ich mir aber die erste leckere Latte mache, muß ich erst ins Bad. Dort bekommen die Insassen ein paar Streicheleinheiten, wenn gewünscht, und ihr Fresschen.
Anschließend der Weg nach oben. Erst ins Katzenzimmer, weil ich dort das Futter deponiert habe. Alle Miezen begrüßen, Rollos aufziehen, Futter verteilen, die dortigen 5 KaKlos sauber machen. Die übrigen KaKlos macht dann mein Mann sauber, wenn er von der Nachtschicht heimkommt.

 

Bis ich dann die leeren Dosen aufgeräumt und die schmutzigen Näpfchen eingesammelt habe, ist es schon nach halb 6. Wieder runter in die Küche, endlich den ersten Kaffee fertig machen, TroFu verteilen. Nebenbei immer ein Auge auf die Katzen, damit sich Felix nicht am TroFu der anderen vergreift.
Rollo in der Küche einen Spalt aufmachen, Susi reinlassen. Loben, dass sie so brav heimgekommen ist und ein kleines Leckerli geben. Nebenbei schnell etwas essen..
5 vor 6. Da kommt meist Bandit heim. Loben, Leckerli und das zurückgehaltene NaFu für ihn in den Napf. Um 6 Uhr schnell unter die Dusche und Zähne putzen. Anziehen, Tasche packen und ab in die Arbeit. Auf dem Weg zur Garage noch Diablo begrüßen und ihm einen schönen Tag wünschen.

Nach der Arbeit um 18.00 Uhr werden die beiden Futterstellen versorgt. Ca. 19.00 - ich komme heim. Erst Tuffi und Diablo begrüßen, ihnen sagen, dass sie bald Fresschen bekommen. Rein ins Haus und die bereits von meinem Mann gefütterte Katzerei knuddeln. Nebenbei Jacke ausziehen und Tasche aufräumen. Auf den Weg ins Bad immer noch Katzerei knuddeln. Im Bad die Katzen begrüßen. In die Küche, Futter für die Badinsassen holen, ihnen geben. Nebenbei natürlich knuddeln wenn sie es mögen. Die Decken entweder nur ausschütteln oder auswechseln.
Fertig mit dem Bad, geht es nach oben. Katzenzimmer begrüßen, etwas fegen, Futter verteilen, KaKlos sauber machen, mit den Katzen knuddeln oder arbeiten.
Mal eben runter in die Küche an den PC und Mails abrufen.
Mist, schon halb 8. Futter für die Streunerlis unter den Arm klemmen, rausgehen. Mit den beiden vom Hof knuddeln oder spielen, Futter verteilen, TroFu auffüllen, hinter in den Garten, rufen, noch einmal mit den Hofmiezen spielen - wieder rein. Nun ist es bereits 8 Uhr und ich habe Hunger. Gucken was der Kühlschrank so hergibt, was zu essen zaubern, nebenbei Mails und HP.

Zwischen halb 10 und 10 Medizin an die Schnupfis verteilen, Felix Tablette geben und unten bereits die KaKlos sauber machen. Dann wiederholt sich das Spiel ab Bad. Bis ich ins Bett komme ist es meist gegen 23 Uhr oder noch später.

Nach oben