Vorsicht - sehr grausam

Ich möchte hier ein Erlebnis schildern, was mich an den Rand eines Zusammenbruches geführt hat, weil ich es live miterleben mußte. Es ist sehr grausam und es tut weh ohne Ende.

 

Ich mache hier einen sehr großen Absatz und schildere dann erst.

 

 

Es gibt keine Fotos, nur meine Erzählung. Aber trotzdem ist es nur für starke Nerven.

 

 

 

Ende der Warnung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich fange jetzt an Hier ist die letzte Möglichkeit zur Umkehr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sorry, wenn jetzt alles ein wenig durcheinander kommt. Der Vorfall ereignete sich erst gestern Morgen. Es hat mit Mausi und ihren Babys zu tun. Ich war so schockiert, dass ich den ganzen Tag wie paralysiert war. Abends bin ich dann noch zu meinem TA gefahren, um mit ihm darüber zu sprechen. Er hat gemerkt, dass ich sehr aufgewühlt bin und als ich ihm alles erzählt hatte, hat er es auch gut verstanden. Er hatte in seiner langjährigen Praxis aber schon einmal so einen Fall. Da hat kein Kitten überlebt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie ihr ja wisst, lässt mich Mausi nicht wirklich an ihre Kitten. Ich kann die Kleinen also immer nur aus Entfernung betrachten und einschätzen. Das alleine ist schon sehr schwierig. Das Kitten, das am Donnerstag tot vor der Türe lag, war nur halb so groß wie die anderen. Und es hatte offensichtlich verklebte Augen. Ausserdem sahen seine Hinterbeinchen ein wenige komisch (fast verkrüppelt) aus. Natürliche Auslese - ok, damit kann ich leben.

 

 

 

 

 

 

Aber das, was ich gestern morgen erlebt habe, kannte ich nicht. Es ist mir klar, dass Katzenmütter in der Natur die toten Babys fressen. Sind wichtige Nährstoffe und das Nest bleibt sauber. Alles kein Thema.

 

 

 

Aber dass eine Katzenmutter ein Kitten lebendig frisst, das hat mich umgeworfen. Als ich gestern morgen in den Stall kam, hatte Mausi von dem einen schwarzen Baby schon das Hinterteil gefressen. Das Kleine lebte noch und schrie entsetzlich. Als ich einen Schritt auf Mausi zuging, hat sie es geschnappt und ist hinweggeeilt. Um es dann weiterzufressen. Ich werde den Anblick nie vergessen und den Todesschrei des Kleinen auch immer in den Ohren haben. Ich zittere immer noch, wenn ich dran denke. Meine Nacht war alles andere als erholsam. Und deswegen habe ich einen riesengroßen Horror davor, jetzt in den Stall zu gehen. Ich habe immer Angst, dass ich ähnliches noch einmal erleben muß. Ich fühle mich wie in einem Albtraum gefangen.

 

 

Die Chance, die Kleinen jetzt als Handaufzucht durchzubringen, sind denkbar schlecht. In 2-3 Wochen kann ich ihr die bis dahin überlebenden wegnehmen. Habe sehr intensiv mit meinem TA gesprochen und nach Lösungen gesucht. Möglicherweise sind die Kleinen durch Mausis Verätzung tatsächlich nicht lebensfähig. Aber in dem Fall, den mein TA erlebt hat, waren alle Kitten kerngesund. Er hat gesagt, man kann nicht in die Gedanken und Gefühle der Katzen reinschauen. Die Katze damals war eine normale Hauskatze aus einem liebevollen Haushalt und hat es trotzdem gemacht. Also kann es nicht daran liegen, dass Mausi eine Wilde ist. Und an den Verätzungen an sich auch nicht.



 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Toni`s Fotografie und Cycelsport | kochen-backen.ch