Sammy und Pauli

Das waren damals die Vermittlungsfotos von Möhre (Sammy) und EmTi (Pauli)

Und das ist ihre Geschichte aus ihrem Heim.

 

Sammy und Pauli wurden im August 2008 bei Eva auf dem Streunerhof von Mama Mausi geboren.
Wir waren vor einem halben Jahr in unser neues Haus gezogen und wollten unbedingt zwei Katzen. Ich schaute im Internet und wurde nur unter Züchtern fündig und ich wollte keine Rassekatzen. Naja es war auch Januar und da gibt es normalerweise keine Kitten. Ich schrieb einige Kontakte im Internet an, die Katzen aus dem Ausland vermitteln, aber da kam nie eine Antwort.
Irgendwie durch Zufall bin ich auf Evas Seite gelandet und da schauten sie mich an: Ein schwarzer Sammy (Möhre) und sein getigerter Bruder Pauli
(EmTi) und schon war es um mich geschehen, ich war sofort verliebt in die beiden. Habe Eva angemailt und 10 min später habe ich mit ihr sehr lange telefoniert…und dann war alles klar.
Die zwei sollten in 2 Wochen zu uns umziehen. Ich hatte einen OP-Termin vor mir und wusste, dass ich dann 6 Wochen Zeit für die beiden habe, da ich krank geschrieben war, deshalb kamen sie auch erst am Wochenende vor der OP zu uns.
3 Tage lang ward keine Katze gesehen, sie waren unter dem Sofa verschwunden, nur das Futter war weg und das Katzenklo benutzt, sie lebten also.
Nach 3 Tagen traute Sammy sich dann raus, aber auf den Arm nehmen und Kuscheln ging gar nicht. Nach einer Woche schoben wir das Sofa weg (Zwangsräumung), denn Pauli war unsichtbar. Danach war Pauli für mehrere Stunden verschwunden, wir fanden ihn dann hinter der Mikrowelle, völlig fertig.
Aber so nach 3 Wochen fand Pauli das Leben unter dem Sofa nicht mehr spannend und kam auch raus. Und ab da sah’ es wild bei uns aus, die zwei tobten wie die Bescheuerten. Sammy hatte die Vorhangsstange im Wohnzimmer runtergerissen, Pauli die Palme umgeschmissen und jeden Tag erwarteten mich neue Überraschungen.
Dann kam der Tag, an dem sie mit der Leine in den Garten sollten. Zwei wimmernde Fellbündel, die sofort wieder rein wollten. Immer am Wochenende haben wir das geübt. Irgendwann war es mir zu blöd und ich ließ die Türe einfach auf.
Und siehe da, wie schön war es doch im Garten…, nur Sammy konnte zwar in eine Richtung über Nachbars Gartenzaun, aber zurück ging es nicht. Ich habe ihn also 3 mal am Tag panisch bei Nachbars abgeholt und dann war er so froh.
Besonders Sammy hat mich am Anfang ziemliche Nerven gekostet, denn er hatte nur Blödsinn im Kopf. Er hatte auch ca. 6 Wochen Durchfall, wir haben das Futter umgestellt und nun ist alles ok.
Sammy ist übrigens mein italienisches Designermodell (langbeinig), ein kleiner Angeber, aber viel ist nicht dahinter, abends und nachts ist er dann mein kleines schwarzes Miezekatzenbaby. Um ihn mache ich mir immer ein bisschen Sorgen, weil er zwar immer bei allem vorne dran ist, aber manchmal mangelt es ihm an Verstand. Er hat ein lustiges Ritual am Abend, er kommt nicht von alleine zum Kuscheln auf die Couch, er möchte abgeholt werden, dann lässt er sich aber stundenlang streicheln und schnurrt wie wild.
Pauli ist viel zurückhaltender (auch beim Fressen und deshalb auch kleiner und sehr schlank). Er beobachtet viel und lernt sehr schnell. Er ist meine Taube, denn was er zusammengurrt ist nicht normal für eine Katze. Pauli ist ein Stolpermiez, wenn er lieb gehabt werden will, rennt er mit vollem Anlauf zwischen meine Beine, schlängelt sich am Boden entlang und möchte immer und überall gestreichelt werden und sein Blick bringt alle zum Schmelzen.
Mittlerweile sind wir beim Normalprogramm angekommen und alles läuft richtig gut. Beide sind sehr anhänglich und laufen mir überall hinterher, aber sie sind vom Charakter total unterschiedlich.
Ich glaube meine zwei sind sehr glücklich hier und genießen auch Ihren Freigang in vollen Zügen, sie kommen aber auch spätestens nach 5 min rein, wenn ich sie rufe.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sie hätte trennen können, denn bei aller Balgerei lieben sie sich sehr, einer kann nicht ohne den anderen.
Mit den Katzen meiner Schwester Tom und Jerry, sowie Nachbars Kater Donatello verstehen sie sich prächtig und wir haben jetzt hier auf dem Grundstück das Schwulencamp eröffnet!
Wir sind sehr glücklich mit den beiden, ohne sie könnte ich mir ein Leben nicht mehr vorstellen.
Danke Eva, dass Du mir zwei so tolle Katzen vermittelt hast, die heute auf den Tag genau 6 Monate bei mir sind!

Pauli heute

Sammy heute

Wahre Liebe

 

Danke liebe Silvia für die Geschichte und die Fotos. Wir wünschen euch, dass ihr viele glückliche gemeinsame Jahre haben werdet.

24. Juli 2009
 

Nach oben


nPage.de-Seiten: kochen-backen.ch | AntsAreFriends Ameisen Blog